*
flasche_top
kittl_toprechts
Menu

Narkose:

Bei den meisten operativen Eingriffen erfolgt eine Schmerzausschaltung durch ein Anästhesieverfahren.

Bei der VOLLNARKOSE werden Sie durch Injektion eines rasch wirksamen Schlafmittels in einen schlafähnlichen Zustand versetzt. Bei kurzen Eingriffen (Einsetzen einer  Spirale, Cürettage, Schwangerschaftsabbruch, Abszeßeröffnung, PE`s etc.) wird dieses Mittel bis zum Ende der Operation in Kombination mit Schmerzmitteln verabreicht. Bei längeren Eingriffen wird die Bewußtseinsausschaltung durch gasförmige und andere Narkosemittel aufrechterhalten. Dabei wird meist auch ein Beatmungsschlauch (=Tubus) in die Luftröhre eingeführt, um eine entsprechende Sauerstoffversorgung zu gewährleisten.

Während der Operation wird vom Narkosearzt Ihre Herz-Lungenfunktion, die Sauerstoffsättigung und der Blutdruck genauestens überwacht. Bei kurzdauernden, aber vor allem bei ambulant durchgeführten Operationen werden nur äußerst kurzwirksame Medikamente verwendet, so dass bei der Entlassung der Patientin das Narkosemittel fast schon wieder komplett abgebaut ist. Trotzdem ist aber auch nach einem ambulanten Eingriff die  Reaktionsfähigkeit für einige Stunden beeinträchtigt, sodass Sie 24 Stunden kein Fahrzeug lenken, keine Maschine betätigen, keine wichtigen Entscheidungen treffen und auch keinen Alkohol einnehmen dürfen. Eine Begleitperson muß Sie nach Hause bringen und dort weiter betreuen.
Seltene unangenehme Nebenwirkungen sind manchmal Übelkeit  und Erbrechen, Schwindel (bis der Kreislauf wieder in Schwung kommt), manchmal Schluckbeschwerden und Heiserkeit.

Äußerst selten kann es zu schweren Komlikationen wie Herz-Kreislaufversagen, Atemstörungen und allergischen Reaktionen mit Kreislaufschock kommen, die selbstverständlich sofort behandelt werden.
Vor der Narkose dürfen Sie 6 Stunden  nichts essen, bis zwei Stunden vorher dürfen Sie klare Flüssigkeiten (Tee, Wasser, Apfelsaft) trinken. Auf Kaugummi und Zigaretten sollten Sie verzichten.
Zahnprothesen, Brillen, Kontaktlinsen und Schmuck sind vor der Operation abzulegen.

Verwenden Sie an diesem Tag kein Make-up und entfernen Sie Nagellack!
Diese Richtlinien gelten auch bei Operationen in Regionalanästhesie.

 

 

Copyright
Webmaster Peter Kittl | www.kit-web.at
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail